Project Dark

Die Konzentrationslager der Nationalsozialisten sind der Kulminationspunkt des Schreckens, doch der Terror war überall. Die inzwischen vergessenen Orte liegen unerkannt inmitten unseres heutigen Alltags.

In dem Café in Paris, in dem in den 1940er Jahren die Nazis gern gesessen haben, kehren heute arglose Touristen ein und posten Selfies auf Instagram. Vormittags haben sie gemordet, nachmittags haben sie sich mit französischen Übersetzerinnen vergnügt.

Im niederländischen Bloemendaal überqueren heute Ausflügler die Dünen Richtung Meer ohne zu ahnen, dass dort regelmäßig Widerständler standrechtlich exekutiert wurden.

Meine Fotografie ist eine Technik der Gegensätze. Sie projiziert die Geschehnisse der Vergangenheit in unsere Gegenwart. Ich wähle bewusst das Format der Unterhaltung: Cinemascope bzw. Panoramafotografie in leuchtend bunten Nachtaufnahmen.

Entgegen der Schnelllebigkeit digitaler Bildwelten erstelle ich durch bis zu 12 Stunden lange Belichtungszeiten taghelle Aufnahmen der Nacht, die unsere Sehgewohnheiten irritieren.

Einmal eingetreten in die Welt anmutiger Bilder schließt sich die Pforte hinter dem unbedarften Betrachter, um ihn durch die beigestellten Legenden in dunkles Grauen zu versetzen.

Die Fotografien zeigen neben den bekannten auch zahlreiche namenlose Orte der Geschichte, welche den Passanten unbekümmert flanieren lassen.

Die Serie “DARK” will die vergessenen Taten der Nationalsozialisten sichtbar und gegenwärtig machen. Sie will aufdecken, was wir in der Nacht nicht sehen können und am Tag nicht sehen wollen.

Im Wechselspiel mit den Bildlegenden kann ein Café, eine Mauer, ein See zu einem Mahnmal werden. Denn direkt in unserer Mitte liegen zumeist unbeachtet die Tatorte des Faschismus.

In Zeiten einer digital optimierten Welt möchte ich durch diebewusste Verwendung von analoger, nicht manipulierter Fotografie der Wahrhaftigkeit näher kommen.

Ich setze meine fotografischen Werkzeuge und persönlichen Texte ein, um mich der Gefahr des Leugnens entgegenzustellen und die Erinnerung wachzuhalten.

 

Technik:

analoger C-Prin                                                                 kaschiert auf Aludibond                                                Holzrahmen 70 x 210 cm

Projekt DARK seit 2015, beginnend in Sachsenhausen mit bisher mehr als 100 Arbeiten analoges Mittelformat
Panoramakamera 6x17cm
Belichtungszeiten 6-12 Stunden